Der Patient steht im Mittelpunkt

„Jeder Jeck ist anders!“ sagt der Kölner. Jedes Kind und jeder Jugendliche ist verschieden. Daher gehe ich in meiner Praxis hier in Münster auf jedes Kind bzw. auf  jeden Jugendlichen individuell ein. Wir besprechen in einer vertrauensvollen Atmosphäre die aktuellen Probleme und finden gemeinsam Lösungsmöglichkeiten, weil es zusammen einfacher ist, gute Ideen zu entwickeln. Die Gespräche helfen Mut aufzubauen, neues Verhalten auszuprobieren und dabei neue und bessere Erfahrungen zu sammeln. Das führt dann wiederum zu mehr Selbstsicherheit, Zuversicht, Lebensfreude und Selbstvertrauen.

Je nach Alter und Familiensituation ist es sinnvoll, Eltern oder andere Bezugspersonen mit in die Behandlung einzubeziehen. In den Beratungsgesprächen mit den Bezugspersonen werden die Möglichkeiten besprochen, wie sie den Patienten auf dem Weg zum Therapieerfolg bestmöglich unterstützen können. Dadurch gelingt es häufig die individuellen Belastungen des Kindes oder der Jugendlichen zu verringern und mehr Wohlbefinden für alle Familienmitglieder zu erreichen, weil sich Kinder in einem positiven Umfeld einfach besser entwickeln können. Eine erfolgreiche Therapie ermöglicht es den Familien häufig wieder glücklich zusammenzuleben.

Als unterstützende therapeutische Methoden biete ich unter anderem Prozess- und Embodimentfocussierte Psychotherapie (PEP), Hypnose, Konfrontationen in Sensu und in Vivo und spieltherapeutische Methoden an.